Lieferantenerklärung

Die Langzeit-Lieferantenerklärung ist ein wichtiges Informations- und Nachweispapier, mit der ein Lieferant seinem Kunden Angaben über die Präferenzursprungseigenschaft von Waren macht. Sie dient als Vorbeleg für die Ausstellung eines Präferenznachweises (Warenverkehrsbescheinigung EUR.1, EUR-MED bzw. Präferenzursprungserklärung), welcher wiederum Grundlage für eine Zollvergünstigung im Bestimmungsland ist.
Auch Industrie- und Handelskammern können Lieferantenerklärungen als Vorbeleg zu einem Ursprungszeugnis bzw. einer IHK-Erklärung zum Warenursprung anerkennen.
 
 
Aktualisierte Lieferantenerklärung (LE) und Langzeit-Lieferantenerklärung (LLE)
Stand neu: Oktober 2015
Die beiden Muster (siehe Spalte rechts) der LE für Waren mit Präferenzursprungseigenschaft wurden aktualisiert, um die Veränderungen zu berücksichtigen, die sich aus den neuen Präferenzabkommen, den Rückmeldungen der Wirtschaft bzw. Verwaltung sowie den Erfahrungen der täglichen Beratungen in den IHKs ergeben haben.
Im Vergleich zum Stand Oktober 2014 wurde verändert: 
  • die Angaben zu den erwarteten neuen Rechtsgrundlagen
  • die Möglichkeit die Bezeichnung "EWR" als Ursprungsregion oder auch als Präferenzverkehrsländerbezeichnung einzutragen
  • die Aufnahme des Kosovo (XK) bei den einseitigen Präferenzabkommensländern
  • die Verwendung der Abkürzung "CAS" (statt zuvor "CEMAC"), die sich inzwischen in der Praxis durchgesetzt hat für die Bezeichnung der Zentralafrika-Staaten
  • der Hinweis auf die beabsichtigte neue Gültigkeitsdauer von 2 Jahren bei Langzeit-Lieferantenerklärungen
  • der Hinweis auf eine nicht vorhandene Frist für die nachträgliche Ausfertigung von Lieferantenerklärungen
  • der Hinweis auf die beabsichtigte verkürzte Frist für die nachträgliche Ausfertigung von Langzeit-Lieferantenerklärungen
  • der Hinweis auf den Stand der Vorlage (jetzt Oktober 2015)
 
Was ändert sich durch das neue EU-Zollrecht zum 1. Mai 2016?
Die bisherige Lieferantenerklärungs-Verordnung (Verordnung (EU) 1207/2001) geht im neuen EU-Zollrecht auf. Was ändert sich dadurch?
  • Weder am Wortlaut der Lieferantenerklärungen noch an den Präferenzländern, noch an Punkt 2 (Europäische Gemeinschaft/Europäische Union) ändert sich etwas.
  • Bis zum 30. April 2016 können Lieferantenerklärungen auf Basis der Verordnung 1207/2001 ausgestellt werden. Diese sind dann noch maximal ein Jahr gültig.
  • Ab 1. Mai 2016 gilt dann eine andere Verordnungsnummer, diese ist jetzt noch nicht bekannt. Da die Angabe der Verordnungsnummer nicht vorgeschrieben ist, sich aber der sonstige Wortlaut nicht ändert, kann man auch jetzt schon Lieferantenerklärungen ohne Angabe der Verordnungsnummer ausstellen. Eine Verwaltungsregelung hierzu ist in Arbeit.
  • Langzeit-Lieferantenerklärungen, die ab 1. Mai 2016 ausgestellt werden, können für eine Gültigkeitsdauer von zwei Jahren ausgestellt werden.
 
 
Grundlegende Informationen/häufige Fragen (Stand: Januar 2014) zu Lieferantenerklärungen finden Sie in der rechten Spalte 'Mehr zu diesem Thema'.